alt text

1 Million Euro für ein schnelles Internet

Für den Breitband-Ausbau erhalten Bodnegg, Fleischwangen, Fronreute und Schlier insgesamt mehr als 1 Million Euro vom Land. Damit können jetzt weitere Maßnahmen für ein schnelles Internet getroffen werden.

„Durch die Zusammenarbeit von Land und Kommune schaffen wir eine Infrastruktur für die digitale Zukunft, von der Bürger, Unternehmen und öffentliche Einrichtungen profitieren werden“, so die Landtagsabgeordneten Manne Lucha (Grüne) und August Schuler (CDU) in ihrer gemeinsamen Presserklärung.

 

Folgende Gemeinden des Zweckverbandes Breitbandversorgung im Landkreis Ravensburg erhalten Zuwendungsbescheide: Betreibermodell für die Gemeinden Bodnegg (536.208,00 Euro) und Fronreute für den Ortsteil Blitzenreute (427.933,60 Euro). Inner- und überörtliche Mitverlegung von FTTB-Infrastruktur mit Glasfaser-Einzug in den Gemeinden Fleischwangen (48.855,00 Euro) und Schlier (18.465,00 Euro).

 

Die Fördermaßnahme ist Teil des Breitband-Förderprogramms 2019 des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration. „Das Land bleibt starker Partner. Im vergangenen Jahr haben wir den Breitbandausbau mit 113 Millionen Euro unterstützt. Daran wollen wir anknüpfen“, betonte Digitalisierungsminister Thomas Strobl (CDU). Schnelle und flächendeckende Breitband-Netze seien die Voraussetzung für neue Geschäftsideen, wirtschaftliches Wachstum und gesellschaftliche Entwicklung.

 

Insgesamt wurden landesweit 53 Breitbandförderbescheide in Höhe von 10,5 Millionen Euro ausgehändigt. Bei der bundesweiten Erhebung zur Jahresmitte 2018 war für mehr als 83 Prozent aller Haushalte in Baden-Württemberg ein Internetanschluss mit mindestens 50 Mbit pro Sekunde verfügbar. Das sind elf Prozentpunkte mehr als noch Mitte 2016. In einer aktuellen Studie wird Baden-Württemberg eine gute Ausgangslage bescheinigt. Bis 2021 wird das Land eine halbe Milliarde Euro für den Breitbandausbau bereitstellen.