alt text

Gemeinde Grünkraut erhält 30.000 Euro für Quartiersentwicklung. MdL Manne Lucha: „Kommunen sind bei Frage nach Leben im Alter wichtiger Ideentreiber“

Anlass zur Freude gibt es aktuell: Das Ministerium für Soziales und Integration hat die Gemeinde Grünkraut für ihr Konzept zur generationsgerechten Quartiersentwicklung ausgezeichnet. „Ein toller Erfolg für Grünkraut“ freut sich MdL Manne Lucha.

Für den Ausbau und die Vernetzung ehrenamtlicher Seniorenangebote wird Grünkraut mit 30.000 Euro Landesförderung unterstützt. „Das Konzept will das generationenübergreifende Zusammenleben stärken und ist dabei innovativ und überzeugend, sagt MdL Lucha. Und weiter: „Grünkraut zeigt vorbildhaft, wie nachhaltige Konzepte und passgenaue Lösungen für das gesellschaftliche Zusammenleben der Zukunft vor Ort gestaltet werden können.“

 

„Bei der Quartiersentwicklung sind unsere Kommunen ein wichtiger Ideentreiber und Motor des Sozialraums. Und am besten wissen ihre Bürger*innen um die individuellen Bedürfnisse vor Ort. Angesichts des steigenden Bedarfs an Pflegeplätzen ist es für unsere Gesellschaft eine riesige Herausforderung zu überlegen, wie wir in Zukunft im Alter leben. Mit solchen Konzepten kann das gemeinsam gelingen“, betont Lucha.

 

Die Landesstrategie „Quartier 2020 – Gemeinsam.Gestalten.“

Das „Sonderprogramm Quartier“ ist ebenso wie das Förderprogramm „Quartiersimpulse“ Teil der Strategie „Quartier 2020 – Gemeinsam.Gestalten.“, mit der das Ministerium für Soziales und Integration Kommunen bei der Entwicklung alters- und generationengerechter Quartiere unterstützt. Alle Informationen zur Strategie „Quartier 2020 – Gemeinsam.Gestalten.“ und zum Förderprogramm „Quartiersimpulse“ finden Sie unter www.quartier2020-bw.de.