alt text

Land fördert den Breitbandausbau im Kreis Ravensburg mit knapp 160.000 Euro

Der interkommunalen Zusammenschluss „Zweckverband Breitbandversorgung im Landkreis Ravensburg“ im Kreis Ravensburg wird beim Breitbandausbau vom Land mit knapp 160.000 Euro unterstützt. Die Mittel in Höhe von 158.400 Euro fließen in die überörtliche Mitverlegung von Fronhofen über Möllenbrunn nach Rupprechtsbruck. 

Das teilten der Ravensburger CDU-Landtagsabgeordnete August Schuler und sein grüner Kollege und Minister für Soziales und Integration Manne Lucha am Donnerstag in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit. „Ein leistungsfähiges Breitbandnetz, über das auch große Datenmengen schnell übertragen werden, gehört zu einer modernen Infrastruktur. Durch die Förderung des Breitbandausbaus trägt das Land dazu bei, dass der Kreis Ravensburg auch in Zukunft ein attraktiver Standort bleibt – als Wohnort und auch für Unternehmen“, freuen sich Lucha und Schuler. Damit treibt die grün-schwarze Landesregierung ein zentrales Projekt für die Ländlichen Räume Baden-Württembergs weiter voran.

In insgesamt 25 Projekten setzen baden-württembergische Kommunen ihre Glasfaser-Planung um und verlegen die digitale Infrastruktur. Bei drei Anträgen mindert das Land über eine einmalige Anschubfinanzierung das Risiko für den aktiven Netzeinstieg. Die Kommunen setzen nun ihre Planungen in zukunftssichere Breitband-Netze um. Der kommunale Breitband-Ausbau schließt die unterversorgten Regionen ans schnelle Internet an. Damit unterstützt das Land die Kommunen bei wichtigen Investitionen in die digitale Zukunft einer attraktiven Heimat, mit sicheren Arbeitsplätzen und hoher Lebensqualität.